Ausländer wichtig für Schweizer Wirtschaft

Die Zuwanderung wegen der Personenfreizügigkeit bereitet einer Mehrheit der Schweizer Bevölkerung keine Sorgen. Geteilt sind die Meinungen aber zur Höhe des Ausländeranteils in der Schweiz, wie eine Umfrage zeigt.
Rund die Hälfte (48%) der Befragten erachtet den Ausländeranteil von 22,1% als «gerade richtig». Junge und Romands sind ausländerfreundlicher: 56% der 18- bis 34-Jährigen und gar 64% der Westschweizer sind mit dem heutigen Ausländeranteil einverstanden.
Einer Mehrheit von 59% bereitet die durch die Personenfreizügigkeit ausgelöste Zuwanderung von EU-Arbeitskräften «eher keine» (33%) bis «gar keine» (26%) Sorgen. 40 Prozent sind hingegen «eher» oder sogar «sehr» besorgt. Vier von fünf Befragten (80%) stimmen der Aussage zu, wonach die Schweizer Wirtschaft ohne Ausländer nicht so erfolgreich wäre. Besonders ausgeprägt ist die Zustimmung bei Wählern von SP (94%), FDP 86%) und CVP (83%). Bei der ausländerkritischen SVP  liegt die Zustimmung bei 56%. Die Umfrage wurde vom Institut Demoscope vom 8. bis 16. August bei 1002 Wahlberechtigten in der Deutsch- und Westschweiz durchgeführt. (Blick)