CMS Cameron McKenna LLP

Mittel- und Osteuropa zieht weiterhin bedeutende internationale Transaktionen an.
Die grenzüberschreitenden Investitionen stiegen gegenüber 2018 um 14,6%.
Obwohl im vergangenen Jahr die sogenannte M&A-Transaktionen (Akquisition und Fusionen) gingen in Mittel-Ost-Europa um 6,5% zurück, was die Region für internationale und Eigenkapitalinvestitionen attraktiv machte, stellt sich heraus aus der geimensamen Analyse „Emerging Europe M & A 2019/2020” von Cameron McKenna LLP, eine internationale Anwaltskanzlei und EMIS.

Weitere Informationen: Pressemitteilung

Emerging Europe M&A Report 2019/2020 (PDF)