Erfolgreicher Projektabschluss bei der Phoenix Mecano Kecskemét Kft

Die Gesamtkosten dieses Projektes liegen bei 1,507 Milliarden HUF, wovon die EU-Förderung etwa 658,8 Millionen HUF ist. Dieses Entwicklungsprojekt betraf vor allem die in der Gesundheits- und Möbelbrachen verwendetes Hebelsystem von Betten und Sesseln.

Um die Wettbewerbsfähigkeit steigern zu können, setzte sich die Phoenix Mecano Kecskemét Kft. die Herstellung von handlichen, energiesparenden Apparaten zum Ziel.

 

An der feierlichen Abschlussveranstaltung des Projektes nahmen zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, wie Jean-François Paroz Botschafter der Schweizerischen Eidgenossenschaft in Ungarn; Klaudia Pataki Szemerey, Bürgermeisterin der Stadt Kecskemét; Benedikt Goldkamp, Geschäftsführer der Phoenix Mecano AG, sowie Repräsentant des Verwaltungsrates und Dr. Rochuns Kobler, leitender Direktor der Phoenix Mecano AG.