George Clooney hat gute Arbeit geleistet – Nespresso hat abgeräumt

Nespresso führte letztes Jahr das dynamische Wachstum des Kaffeekapselmarktes an. Die Gesellschaft begann eine markante Expansion. Das Netz an Boutiquen und die Produktionskapazitäten wurden erweitert. Dabei verschärft sich die europäische Marktsituation, denn auch Starbucks ist im Begriff auf den Markt zu drängen.

Die Nestlé Nespresso SA hatte einen Umsatz von mehr als 3,5 Milliarden Franken, was einen Zuwachs von ungefähr 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutete, schrieb die Napi Gazdaság Online. Das Unternehmen bietet auch in diesem Jahr mehrere Kaffeesorten als limitiert Edition an. Darunter wird die spät gelesene Sorte „Naora”, für die von Hand die reifesten Kaffeebohnen ausgelesen werden. Diese Sorte wird ab April erhältlich sein. Darüberhinaus wirft das Unternehmen zwei neue Kaffeemaschinen auf den Markt.

Nespresso stärkt auch sein Einzelhandelsnetzwerk. Für 2012 sind mehr als 40 Neueröffnungen von Boutiquen geplant. Unter Anderem sollen in London und San Francisco Geschäfte eröffnet werden. So stehen den Kunden neben den Einkaufsmöglichkeiten im Internet mehr als 300 Boutiquen zur Verfügung.

Auch die Ressourcen sollen erhöht werden. Beispielsweise werden in den Produktionsbetrieben mehrere Experten Kontrollen und Röstung durchführen und die Mischungen zusammenstellen. Die Produktions- und Vertriebszentrale im schweizerischen Avenches soll ebenfalls ausgebaut werden. Den Plänen zufolge werden die im ersten Halbjahr 2012 abzuschließenden Investitionen ein Gesamtvolumen von 500 Millionen Franken erreichen.

Nespresso hat in Ungarn ein, dem internationalen Trend entsprechendes Wachstum erfahren – sagte Gábor Flesch, Ungarnchef von Nespresso. „Letztes Jahr wurde als erstes in der Region in unserem Heimatland eine Nespresso Boutique aufgebaut – nämlich verdoppelt. Die in der Andrássy út zu findende 180 Quadratmeter große Boutique wurde zum Flagschiff in Ost- Mittel- Europa. Wir haben mit Györ, Debrecen und Székesfehérvár die ersten Verkaufspunkte in der Provinz eröffnet. So stieg letztes Jahr die Anzahl der Nespresso corner von sieben auf dreizehn.” Fügte Gábor Flesch hinzu.

Dabei kann es nun zum Ausbruch des Kapselkrieges in Europa kommen, denn Informationen der Financial Times zufolge bereitet sich Starbucks darauf vor, nach den USA, auch auf dem europäischen Markt mit solchen Produkten aufzutreten. Das Kaffeekette mit Sitz in Seattle trat letztes Jahr am ersten November mit eigenen Kapselkaffee in den amerikanischen Markt ein und verkaufte in zwei Monaten 100 Millionen Packungen. (In einer Packung befindetn sich 12 Kapseln, bisher bieten sie sieben Sorten Kaffee in dieser Ausführung an.) Branchenanalysten rechnen damit, dass Starbucks noch diesen Monat seine Expansionsziele bekanntgeben wird.

Die Kapselautomaten fangen erst jetzt richtig an in den USA Fuß zu fassen: die Green Mountain Coffee – in deren Maschinen man unter Anderem auch die Kapseln von Starbucks verwenden kann – verkaufte im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt 6,5 Millionen Kaffeeautomaten, während im ersten Quartal des aktuellen Jahres bereits 4,2 Millionen Maschinen einen Besitzer gefunden haben.

Ursprünglicher Artikel: www.hvg.hu