Givaudan neue Fabrik in Makó

Im Frühjahr begann das Unternehmen mit dem Bau einer neuen Fabrik in Makó. Dieser Bau, mit einer Investitionssumme von 170 Millionen Schweizer Franken, soll bis zum Frühjahr 2012 fertiggestellt werden. Im zweiten Quartal des nächsten Jahres wird der Testbetrieb durchgeführt, sodass die neue Fabrik im Jahr 2013 mit voller Kapazität arbeiten kann und Beschäftigungsmöglichkeiten für 300 Menschen bietet. In der Makóer Fabrik werden allergen-freie Lebensmittelaromen und Gewürzmischungen, sowie sprühgetrocknete Gewürze produziert, die vor allem für salzig verpackte Lebensmittel benötigt werden. Dem Betrieb ist eine strategisch zentrale Funktion im schnell wachsenden osteuropäischen Markt zugedacht. Die Investitionen des Unternehmens in Makó ist Teil der Wachstumsstrategie der nächsten fünf Jahre. Im Rahmen dieser Wachstumsstrategie soll die Produktion von Aromastoffen in Großbritannien und der Schweiz rationalisiert werden.

Im vergangenen Jahr konnte Givaudan seinen Gewinn um 71 Prozent auf 340 Millionen Schweizer Franken steigern. Der Umsatz stieg um 7,1 Prozent auf 4,24 Milliarden Franken. (HVG)