Schweizer zuversichtlich über die Zukunft des Landes

Der Welt geht es in Zukunft schlechter, der Schweiz aber besser. Das glauben die Schweizerinnen und Schweizer gemäss der Studie «Sicherheit 2011» der ETH Zürich. Eine politische Annäherung an die EU kommt für eine deutliche Mehrheit nicht in Frage.
  Gemäss der neuen Studie zeigen sich die Schweizer zuversichtlich für ihr Land: 84% der Befragten (2010: 69%) sind dieser Meinung. Demgegenüber denkt mehr als die Hälfte (54%), dass sich die weltpolitische Lage in den nächsten fünf Jahren düsterer präsentieren werde.
Deutlich skeptischer als in früheren Jahren zeigt sich die Schweizer Bevölkerung auch gegenüber der EU: Eine politische Annäherung ist noch für 37% der Befragten denkbar (2010: 50%). Einen Beitritt wollen nur noch 19% (2010: 31%). Allerdings befürworten doch 77% eine stärkere wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Union(2010: 72%). Ebenfalls 77% der Befragten sind dabei der Meinung, dass die Schweiz wirtschaftlich und politisch möglichst unabhängig bleiben sollte. An der Neutralität festhalten wollen gemäss der Befragung 94% der Schweizer.