Ungarn in Kürze

Ungarn

Amtlich: Ungarn

Hauptstadt: Budapest
Staatsform: Parlamentarische Republik
Ministerpräsident: Viktor ORBÁN
Staatsoberhaupt: János ÁDER
Amtssprache: Ungarisch
Einwohnerzahl: 9 879 000 (2014 jan., est.)
Fläche: 93.030 km2
Wichtigere internationale Mitgliedschaften: EU, NATO, UNO, OECD, OSZE
Die aktuellen statistischen Daten Ungarns sind auf der Homepage der KSH (Statistisches Amt Ungarn) abrufbar: www.ksh.hu

Wirtschaft:
Das Wirtschaftssystem Ungarns ist dem Grundgesetz zufolge eine soziale Marktwirtschaft, die auf Wettbewerb in der Wirtschaft basiert und in der der Staat allen Bürgern zumindest eine minimale wirtschaftliche Sicherheit garantiert. In Ungarn sind die Löhne im weltweiten Vergleich hoch, im Vergleich mit den anderen Staaten der Europäischen Union hingegen sind sie niedrig. Der durchschnittliche Bruttolohn belief dich im Jahr 2008 auf 191.000 HUF (netto 115.000 HUF).
Mit 7,1% ist die Arbeitslosenquote relativ niedrig, wobei sich die kapitalintensiven Wirtschaftsbereiche immer besser entwickeln und somit das Auskommen der hoch qualifizierten Arbeitnehmer sichern. Die strukturelle Arbeitslosigkeit beläuft sich häufig auf weniger qualifizierte Arbeitnehmer, sowie Leute mit nicht marktfähigem Wissen. In der ungarischen Wirtschaft gewinnt der Dienstleistungssektor immer mehr an Bedeutung: im Bereich Transport und anderen Dienstleistungsbereichen wurde in den letzten 15 Jahren besonders viel investiert. Die Marktstruktur Ungarns kann mit Strukturen von Industrieländern verglichen werden. In Hinsicht auf die Entwicklung der ungarischen Wirtschaft sind die multinationalen Unternehmen von großer Bedeutung, besonders in den Bereichen Maschinenbau, Automobilindustrie und elektronische Produkte.

Landwirtschaft
Ein entscheidender Bereich der ungarischen Wirtschaft ist die Landwirtschaft und die Nahrungsmittelindustrie. Dies ist auf die günstigen natürlichen und wirtschaftsgeografischen Gegebenheiten Ungarns (nähe zu großen Märkten) zurückzuführen. Deshalb nimmt die Nahrungsmittelwirtschaft in Produktion,  Beschäftigung und Export einen wichtigeren Stellenwert in der Nationalwirtschaft Ungarns ein, als es in anderen Länder der Fall ist.

Bergbau
Früher war Kohle von großer Bedeutung (Schwarzkohle in Mecsek und Braunkohle in mehreren Gebieten Ungarns), in den 1990-er Jahren jedoch wurde der Großteil ausgebeutet. Ab dieser Zeit wurde auch Lignit ausgebeutet. Ungarn verfügt zwar über Erdgas und Erdöl aber diese decken nicht einmal den Eigenbedarf des Landes. Ungarn ist aufgrund seines geologischen Aufbaus arm an Erzvorkommen. Dafür besteht ein großer Reichtum an Thermalwässern, das verschiedene Mineralsalze erhalten und dem Gesundheitstourismus zu großer Bedeutung verhelfen.

Industrie
Ungarn ist ein Land, das mittelmäßig entwickelt ist, industrie-agrar Charakter hat und empfindlich auf Veränderung der Außenwirtschaft reagiert. Es ist arm an Rohstoffen und Energiestoffen. Man findet hier: Erdöl, Erdgas, Bauxit, Kohle, Kaolin, Zeolith, Perlit, Bentonit, Andesit, Ryolith, Tufa und Kalkstein, diese decken allerdings nicht einmal den Eigenbedarf. Fast zwei Drittel des BIP wird durch den Dienstleistungssektor erwirtschaftet. Besonders wichtig sind die Finanztätigkeiten, Immobiliengeschäfte, wirtschaftliche Dienstleistungen, sowie die öffentliche Dienstleistungen (Verwaltung, Bildung, Gesundheitswesen, soziale Pflegen). Die Industrie, insbesondere die verarbeitende Industrie, erwirtschaftet ein Viertel des brutto Nationalproduktes. Sowohl die Landwirtschaft, als auch die Bauindustrie haben einen relativ niedrigen Anteil daran: nur 4-5%. Das Wachstum des BIP ist mit 1,5-2% stabil und über dem EU-15 Durchschnitt. Im Vergleich zu den anderen neuen EU-Mitgliedern ist diese Zahl jedoch nicht sonderlich gut. Im Jahr 2009 hat sich die seit 2001 anhaltende abnehmende Tendenz des Wirtschaftswachstums aufgrund der günstigen internationalen Verhältnisse wieder gedreht.

Quelle: http://hu.wikipedia.org/wiki/Magyarorsz%C3%A1g

 

Swisscham Hungary

Amtssitz, Postadresse:

H-1134 Budapest
Váci út 33.

Telefon:

+36 30 902 63 49

info@swisscham.hu